Die Rundfahrt führt zum den Orten der bourbonischen königlichen Familie: die Residenz (Reggia di Caserta), der Park mit seinen imposanten Statuen, die große Menge von Springbrunnen und Wasserfälle und der englische Garten ist das letzte große Beispiel der barocken Parkanlage. Das Nest San Leucio (ein Vorort von Caserta): In der ursprünglichen Fabrik von König Ferdinand besteht das Schloß Belvedere, das heute das “Museum von Seide ” beherbergt, das einige Erstausrüstungen für die Produktion der Seide bewahrt. Die bestehenden aus einer Reihe von Terrassen italienischen Gärten enthalten identische Pflanzen und Bäumen, die vom König am Ende des XVIII Jahrhunderts angebaut werden. Von den Gärten hat man einen herrlichen Blick auf den Schloss und seinen Park, auf den Vesuv, auf den Golf von Neapels und schließlich auf den Palast des Herzog und der Herzogin von Guevara Bovino, der heute als Villa Porfidia genannt ist. Ein von Ferdinand IV. von Bourbon ergelassenes königliches Dekret vom 3. September 1781 gewährt eine gewisse Menge Wasser kostenlos für die Bewässerung des Gartens der Herzogin Anna Maria Suardo Guevara. Aus diesem Grund wurde eine Ableitung von der Wasserleitung Carolino gelegt, die Luigi Vanvitelli in 1752 geplant hatte, um die Wasserfälle des Königspalastes von Caserta zuzuführen. Dieser schöne Garten, der sich über 1,5 Hektar erstreckt, ist zum Teil  mit Gartenwege, Hecken und nach dem Vorbild des italienischen Gartens geformte Bäume konzipiert und zum Teil besteht in einem alten Eichenwald bereits für die Jagd verwendet und später während des XVIII Jahrhunderts in einen romantischen und malerischen Spaziergang verwandelt. Eine alte Mauer schützt den ruhigen und gepflegten Garten, der heute mehr denn je, eine Oase der Schönheit und der Anmut ist.